Kopfkino

Saalbach – der zweite Tach!

| 3 Kommentare

Ja ja, auch wieder ein Nachtrag. Hehe.

So, der Tag ging super los. Heute die haben wir dann die beiden letzten Nachzügler eingesammelt.
Demnach starteten wir den Tag mit ich glaube fünf Leuten. Ich glaube, weil schon wieder Bier im Schädel beim Schreiben dieser Zeilen. War halt ein super Tag. 🙂
Anyway. Hölltrail -> Hacklbergertrail -> Hinterglemm -> Saalbach -> .. so ab hier war Fresse fett. Also wieder hoch auf den Schattberg, und anschliessend die ’neue‘ X-Line.
Yeeeah, Baby. Der Anfang direkt am Ausgang des Schattberg-Xpress, extrem flowig geht es los. Ansich geht es auch so weiter. Ein bis zwei Doubles, geile Anlieger, die man quasi alle ohne Bremse nehmen kann. Affengeil. Und sehr gepflegt die Strecke. Da hat der Bauherr ganze Arbeit geleistet.
Dann gehts kurz auf die Schotterstrasse, leider ein paar Meter in der Höhe vernichten, und weiter gehts.
Auch jetzt wieder nett weiter. Die voll krassen Typen fahren rechts weiter. Ich musste aber links weiter. Als Ausrede: Ich wollte die X-Line nehmen 🙂
Wollte ich ja auch wirklich und die andere Strecke kann man ja bei der nächsten Abfahrt nehmen.
Also drei bis sieben kleine Anlieger und rein in den Wald. Hier geht es recht steil abwärts, und schöne Kurven. Hintern weit rüber, Bremse vorne loslassen und mit der hinteren Bremse nur das Heck rumreissen. Geht mir mit dem schlammigen Boden super. Am Ende dieses Waldstückes geht es noch recht ruppig über Steine, Felsen und Wurzeln. Suuuuupergeil. Und zwischenzeitlich so richtig die komischen AllMountain-Fahrer verheizen. Die gucken einen aber auch manchmal wie ein Reh im Scheinwerferkegel an.
Ab hier muss man leider ein paar Höhenmeter recht sinnlos auf einer Abfahrt vernichten. Egal. Es geht bis knapp vor die Mittelstation im Vollgasmodus – wenn man sich denn traut 🙂
Vollgas kommt aber super, da man so noch schnell in den Wald springen kann. Das ist dann rechts vor der Mittelstation. Dann noch um den Felsen rum und ab zur Station.
Hier kommt dann der Teil, der mit vielen Northshore Elementen versehen wurde. Ich für mich muss sagen, dass ich den Teil mag. Es ist sehr steil, leicht schlammig, hübsch wurzelig. Und das alles in Kombination. Also schon heftig. Aber wir sind ja hier nicht auf einem Kindergeburtstag 🙂
Die Northshore Elemente hingegen sind nicht so berauschend. Auf jeden Fall fahrbar. Auch mit schlammigen Reifen, da die an den Schlüsselstellen (Kurven, Drops, etc) mit Hasengittern ausgestattet sind. Das geht dann schon. Obwohl ein paar Leute Probleme mit ihren Reifen hatten. Ich eher nicht. Aber eventuell sind zu grobstollige Reifen hier eher nicht ganz so gut.
Man kann also ab der Mittelstation in einem Stück runter fahren – wenn man die Kraft dazu hat. Und der höchste Drop von einer der Northshore Elemente ist, wir haben es gemessen, gerade mal 23cm hoch. 🙂 Ich glaube aber, dass da noch mindestens ein etwas höherer dabei war. Aber egal. Die sind einfach zu meistern, wenn man mal davon absieht, dass man am Ende gelegentlich auf nasse Wurzeln springt. Fand ich super. Hat viel Spass gemacht. Sehr kniffelig.
Ach ja, wenn man die Kraft dazu hat habe ich zuvor erwähnt. Helge hatte jene nicht mehr und hat sich auf dieser Strecke vermutlich die Hand gebrochen. Der war einfach fertig auf den Armen und dann ist es passiert. So ein Mist aber auch.
Also sind wir zur Kohlmaisbahn gerollert, dann hoch und langsam wieder zum Spielberghaus. Er dann ab zum Röntgen. Wir zum Mittag und weiter.
Das Röntgen ergab, dass es wohl einen Haarriss hat. Mit etwas Pech muss er den Gips nun 12 Wochen tragen. Wirklich ärgerlich.
Wir sind nach dem Mittag dann wieder runter. Standardprogramm über den Höllen-Trail und den Paschaweg. Diesmal haben wir noch den Harald mitgenommen. Jener traf auch gerade ein, als wir zum Mittag strandeten. Dann nochmals die X-Line hinunten und rüber zur Kohlmaisbahn.
Hier wieder rauf und die Trails gen Spielberghaus als krönender Abschluss.
Ein schöner Tag. Bis auf den Handbruch. So ein Mist aber auch.

3 Kommentare

  1. was heisst hier komische AllMountain-Fahrer!??
    Jeder fängt mal klein an (kann ja nicht Jeder so ne geile Kiste wie du fahren ;-)- bist de vor nem Jahr auch noch mit rumgegurkt!!

  2. Nicht gleich angegriffen fühlen. Ich fahre sogar jetzt noch so eine Kiste

  3. So will ich also den dritten Teil des Urlaubs folgen lassen. Nicht ganz uneigennützig, da ich in ein paar Wochen sowieso wieder die Hälfte vergessen habe. Also, Teil 3 des Urlaubs spielte sich zu einem nicht unwesentlichen Anteil in Saalbach-Hinterglemm

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*