Kopfkino

Und Blitze hagelten hernieder!

| Keine Kommentare

Wir schreiben das Jahr 2005, Tag 29, Monat Juli.
Nach ein paar sehr heissen Tagen ist Unwetter angekündigt. Eigentlich schon für einen Tag zuvor. Nun ja, an besagtem Tag, besser gesagt in der Nacht zu diesem Tag, kam nun das Unwetter daher. UND WIE!!!
Um 04:00 Uhr knallt es mit einem Mal so heftig, dass ich quasi senkrecht im Bett stand/lag. Der Blitz hat ins Dach eingezimmert, mit voller Wucht. Und das Dach ist direkt über mir. Nur ein paar Zentimeter/Meter Decke zwischen mir und der freien Natur.
BAFFFF. So hat er reingehauen!
Ich also raus aus dem Bett und mal schauen was so abgeht. Kaum am Balkon angkommen nochmals BAFFF. Noch so ein Hammer ins Dach. Na super, das waren alles sehr dichte Einschläge.
Nun ja, dachte ich, also doch fettes Unwetter draussen. Zeit wieder ins Bett zu gehen.
Morgens stehe ich dann auf und will genüsslich vor dem Fernseher/Rechner ein wenig TV glotzen und dabei gepflegt speisen. Also drücke ich auf den Schalter – nix passiert. Hmm, das hat der Rechner manchmal, denke ich mir. Also doch erst mal Duschen. Dabei schlendere ich an meinem Telefon vorbei. Nanu! Display erloschen?? Was’n das? Und wieso zeigt der Router merkwürdige Kombinationen aller verfügbaren Signallampen an? Und was ist mit dem DSL-Modem los? Da blinkt eine Lampe in Farbe und Geschwindigkeit, wie es eigentlich technisch kaum möglich ist!
Also doch nicht duschen. Erst mal schauen, was hier los ist.
Erster Eindruck: der Blitz ist eingeschlagen und hat alle technische Geräte ins Nirvana gejagt. Nun ja, kann aber doch net sein. Denn Kühler und so Zeugs laufen noch. Auch teilweise Geräte vom ganzen Telefongerümpel.
Also nähere Betrachtung. Ja, Splitter läuft noch. Modem nicht, Telefon nicht, Router nicht und Rechner ebenso wenig. Also meine erneute Einschätzung. Das olle Blitzdingens ist durch die Telefonleitung gekrochen und hat auf seinem Weg alles mitgenommen. Könnte gut passen. Leider Gottes hing am letzten Ende mein Rechner (über LAN am Router). Und das geht quasi direkt aufs Mainboard, welches über diesen Weg wohl nicht sooooo gut abgesichert ist. Und alle anderen Geräte auch nicht. Ganz duffte.
Glücklicherweise hat es mein Laptop überstanden, welches auch am LAN hing. Und der Splitter/NTBA auch. Also fix neue Hardware kaufen und weiter surfen. Und ’ne Runde so richtig über den Verlust ärgern. Verdammt, Rechner im Eimer.

Salute

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.