Kopfkino

Peinlich, Peinlich!

| 2 Kommentare

Oder nicht?
Da rennt Justiz monatelang einem möglichen Phantom hinterher?
Ihr kennt ja sicherlich den Fall des Polizistenmordes in Heilbronn, oder? Wieviel kann man denn falsch machen, wenn sich nun doch herausstellt, dass die Stäbchen und möglicherweise auch Handschuhe zum Zeitpunkt der Beweisaufnahme versaut gewesen sind?
Erschreckend!
Ich will den Behörden ja keine Fehler unterstellen, doch wenn sowas publik wird, dann ist das schon eigenartig.
Und es wurde Geld verbrannt.

2 Kommentare

  1. So peinlich finde ich das gar nicht. Zumindest muss erstmal herausgefunden werden, wo der Fehler passierte. Stell dir vor von den 100.000 Stäbchen (aus der Luft) sind 0,1% kontaminiert durch eine Mitarbeiterin des Stäbchenherstellers. Um die Stäbchen zu prüfen werden 1% oder so leergetestet und sind ok – damit wird die ganze Lieferung abgenommen und freigegeben. Das selbe bei anderen Polizeistellen in Frankreich und Österreich …

    Sowas kann vorkommen – die Frage ist warum das nicht früher aufgefallen ist, bei diesen vielen ungewöhnlichen Funden der selben DNA.

  2. Doch, es ist peinlich, wenn man irrwitzigen Hinweisen nachläuft, die, gerade da man schon einen solchen Verdacht auf Ungereimtheiten hatte, recht abstrus sind.
    Nicht die Analyse, dass es da einen Fehler beim Hersteller gab, finde ich peinlich. Eher die Tatsache, dass man trotz solcher Hinweise weitermacht.
    Am Ende stellt sich nämlich raus, dass alle Bemühungen für die Katz waren, Unmengen an Leuten beschäftigt wurden und am Ende auch gut Geld verbraten wurde. Und, dass die wahren Täter sich ins Fäustchen lachen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*