Kopfkino

New Toy

| 5 Kommentare

Wie war das noch? Hobbies sollte man konsequent betreiben – oder lieber bleiben lassen.
Na ja, manchmal glaube ich ja, dass ich es leicht übertreibe. Am Ende freue ich mich dann aber doch wieder.

So habe ich mich nach dem diesjährigen Urlaub in Alpe d’Huez und Saalbach wieder nach einem Neuerwerb gesehnt. Gerade in Frankreich habe ich gemerkt, dass mein fettes Specialized Demo eher für die derbe Gangart bergab gemacht ist und ohne Umbauarbeiten nicht sonderlich den Berg hinauf will. Was ja okay ist.
Also umgeschaut und relativ schnell entschieden.


Et Voila – die Wahl fiel (zunächst) auf ein Canyon Torque FR 9.0
Der Grund für die Wahl war einfach. Federweg und Komponenten.
160mm vorne sollten ausreichen, zumal jene Millimeter aus einer Fox VAN RC2 kommen. Stahlfeder. Was sonst!
Hinten werkeln 170mm. Auch sehr edel, zumal aus einem Luftdämpfer.
Das ist schon anderes Zeugs als am Demo.
Zudem werkelt am Bike eine SRAM Hammerschmidt Getriebekurbel. Das ist mal geiler Shit.
Getriebekurbeln sind ansich keine neue Idee. Doch SRAM hat mit der Hammerschmidt scheinbar den Durchbruch geschafft.
Fährt sich bis jetzt recht edel.

Desweiteren ist das Bike mit sehr edlen Teilen geschmückt. Gefällt.

Der Rest gefällt auch sehr. Der Rahmen fällt eher klein aus. Das Rad damit sehr verspielt und absolut wendig.
Mein teilweise recht technischer Haustrail wirkt geradezu langweilig.
Dämpfer und Gabel hatte ich noch nicht sauber eingestellt, machten aber dennoch einen feinen Eindruck. Eine sehr lange Treppenpassage wurde einfach glatt gebügelt.

Bergauf geht das Rad aufgrund der Hammerschmidt einfach super. Die Gänge sind von sehr kurz bis sehr lang wählbar.
Der Overdrive Modus der Hammerschmidt ist, wie erwartet und berichtet, spürbar. Aber der Widerstand vom Planetengetriebe stört mich nicht so sonderlich.

Sollte ich das Rad behalten, dann werde ich es noch dieses Jahr noch mal nach Saalbach ausführen. Ich glaube jetzt schon, dass ich da mit so einem kleinen verspielten Ding viel Spaß haben könnte. Schön.

Tja, bis jetzt erst eine Ausfahrt. Mehr sollte folgen.

5 Kommentare

  1. Sehr schick, sehr schick! Farbwahl gefällt ebenfalls (neben der Technik) und jetzt muss es ja mit der deutschen Wirtschaft wieder steil bergauf gehen – bei all den Neuanschaffung in den letzten Wochen hier! 😀

  2. Nun, wir könnten ja mal wieder ’ne Runde drehen. Ich wollte ja ohnehin noch ‚Babygucken‘ und ‚Macgucken‘
    🙂

  3. Warum ein Canyon? Und warum jetzt, wo die Messe vor der Türe steht und einige geile Maschinen am Start stehen? (liteville 901, neues Speci Enduro,..)
    Klar, Preis/Leistung ist Canyon unschlagbar, allerdings gibts ja auch viele Berichte von Kunden die Probleme mit der Stabilität des Rahmes haben, was ich denke, dir auch nicht grad unwichtig ist…?

  4. Stabilitätsprobleme mit dem Rahmen? Kenne ich so nicht. Mache ich mir aber auch bei 61kg Nacktgewicht wenig Sorgen 🙂

    Bei Canyon hat man ein 30-Tage Rückgaberecht. Heisst also, dass ich kommende Woche noch recht locker die Eurobike anschauen kann und mich dann entscheide. Danke für deinen Hinweis. Aber das Thema war jederzeit in meinem Hinterkopf.

    Das 901 ist fein, keine Frage. Aber auch preislich in einer anderen Liga.

    Speci habe ich eins. Da wollte ich nicht noch eins haben 🙂

    Eurobike abwarten, dann entscheiden.

  5. So, da war es dann mal wieder soweit. Nachdem der letzte Urlaub in Saalbach im Juli leicht abrupt mit Schnee am letzten Tag endete, musste ich dann doch noch mal mein Gehirn befriedigen und zwei Tage nach Österreich. Unterkunft wie immer: das Spielbergha

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*