Kopfkino

Chapel Hill

So, am Samstag kann man auch mal ein wenig auf Tour gehen, ’ne Kneipe besuchen oder was auch immer. Unsere (Patrick and me) Wahl fiel auf Chapel Hill, wo auch die University of North Carolina beheimatet ist. Uni heisst dann eigentlich: Party, Kneipen, junge Leute, Mädels, …
Also auf nach Chapel Hill!

Und was erblickt mein Auge da!?! Endlich mal eine Stadt nach meinem Geschmack! Alles relativ dicht beieinander, keine ewig weiten Wege, man kommt zu Fuß überall hin. Eine richtig nette Gegend (letztendlich nur eine sehr lange Straße) mit sehr vielen Bars, Pubs und wasweissichnichtalles. Und eigentlich nur junge Leute am Start – und komischerweise sehr viele Bull…, äääh Polizisten. Das kam mir schon etwas komisch vor. Hatte aber anscheinend einen Grund. Offensichtlich traut man hier einer Ansammlung von jungen Leute (Studenten) in Kombination mit Kneipen (also Bier und Alkohol) keinen Meter über den Weg. Verständlich, wie sich später rausstellte.
Also tingelten wir einmal die Straße hoch und runter. Ein Auge mit Blick auf eine geeignete Bar – das andere mit starrem Blick auf die Mädels. Von denen liefen seeeehr viele und nett anzuschauende rum.

Also rein in eine Bar (irgendwie leicht indisch angehaucht) und Pils bestellen. Heineken war die Wahl der Stunde – hauptsache Pils. Hier und da ging die Wasserpfeife rum, und der MP3-DJ riss die Boxen voll auf. Rundum aber ganz nett.
Und nun kommt das nicht vorhandene Vertrauen in Jugendliche zum Tragen. Neben uns gesellen sich zwei Typen, sturzbesoffen (jedenfalls der eine) und relativ jung. Der eine 19, der andere 20. Und beide haben sich gerade ’ne Flasche Jägermeister eingeholfen. Hehe, eine Flasche und total dicht! Anfänger 🙂
Ach ja, Alkohol darf man hier erst mit 21 inhalieren. Daher anscheinend die Präsenz der Polizei.

Nun ja, Fotos hat auch irgendwer. Patrick nehme ich an. Stelle ich bei Gelegenheit mal rein.

Also, sollte jemals irgendwer mal nach Raleigh kommen, dann sollte er sich in Chapel Hill recht wohl fühlen.

Cheers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.