Kopfkino

Nix für Weicheier!

So viel steht mal fest. Bei diesem Wetter raus und mit dem MTB ’ne Runde heizen ist was für echte Kerle. Oder Irre!

Jedenfalls hatte mich Hermann auf die wundervolle Idee gebracht, mal den lahmen Körper in die Natur zu werfen. Seit zwei Monaten kein Sport hinterlässt seine Spuren.
Also rein in die Klamotten und rauf aufs Rad.

Puuh, das sind ja echt nur 5 Grad draussen. Und feucht ist es auch noch.
Nun ja, rein in den Wald.
So nach 10 Kilometern fällt mir auf, dass ich mich auch in die gefüllte Badewanne hätte legen können. Da ist es mindestens genauso trocken. Also Augen zu und durch. Kurz darauf habe ich dann jegliches Gefühl in den Füssen verloren. Bitterkalt.
Dann verschwindet auch noch die Sonne und wirklich wärmer wird es dadurch auch nicht 🙂

Schnell nach Hause, duschen, Kaffee kochen, Spaghetti futtern.

Ooooh mein Gott. Ich bin schon wieder verliebt!

Und diesmal über beide Ohren. Meines Erachtes nach auch ohne Ausweg. Ich bin abhängig von meiner neuen Liebe. Ich kann nicht mehr ohne sie. Wir werden beide einen gemeinsamen Weg gehen. Es ist unvermeidlich.

Oooookaaaay, es ist ’nur‘ ein Auto was meine Liebe erweckt.
Dafür aber ein wirklich hübsches Exemplar. Denn heute habe ich meinen 1er BMW (3-Türer) abgeholt. Leider habe ich es verrafft den Kilometerstand festzuhalten. Aber es waren nur wenige.

Na klar, ein paar Bilder habe ich auch. Einfach auf das Bild klicken uns es gibt mehr. Es wurde heute am Nachmittag nicht mehr wirklich hell, daher nur ein paar wenige Aufnahmen.

Zum Eindruck: ein irres Geschoss.
Optisch einfach gelungen. Als 3-Türer eher ein Coupe. Lupenreine Verarbeitung. Der Innenraum eine Augenweide. Edle Materialien, sehr aufgeräumt, alles an seinem Platz. Auch von aussen wunderhübsch. Saubere Spaltmaße, tolle Linien.
Die Sitze umfassen wunderbar Hintern und Rücken. Vermutlich benötige ich noch eine Weile, um den optimalen Sitzplatz zu finden. Man kann eine Menge verstellen am Sitz.
Der Motor ist eine Wucht. Ich hatte ja mal den 1er als Testwagen. Heute konnte ich mich wieder dran erinnern 🙂
Obwohl der Motor noch ein paar Kilometer zur vollen Entfaltung benötigt. Aber schon jetzt geht das Monster beeindruckend gut ab.
Kein Turboloch, keine Anfahrschwäche. Gleich von unten geht die Post ab. Man merkt kaum, wie schnell man sich durch die Gänge bewegt.
Gänge, gutes Thema. Das Getriebe ist – typisch bei BMW – sehr kurz und knackig. Man muss schon mal eine harte Hand anlegen. Aber so macht es richtig Spass.
Der Heckantrieb ist für mich neu. Gibt dem Wagen aber ein sportliches Ambiente. Der Wagen will Kurven. Und noch mehr Kurven. Ich habe ihn heute Abend mal etwas über die Alb gepflügt. Das macht sowas von Laune. Spektakulär.
Das Fahrwerk ist wie erwartet: sehr straff. Es fühlt sich etwas straffer als das Sportfahrwerk meines A3 Sportback an. Also wirklich sportlich. Aber ich wollte es ja so. Der Dauertest wird zeigen, ob es auf langen Strecken noch komfortabel bleibt. Die 18-Zöller machen sich natürlich super, nehmen aber etwas Komfort. Aber das macht mir momentan wenig. Wir werden sehen.

Der Verkäufer meinte heute noch, dass man den Wagen bis zu 1500 km einfahren sollte. Nicht zu hoch drehen, maximal 3500 U/min. Na klar, mache ich doch gerne. Toll ist, dass der Wagen bei 3500 U/min exakt 200 km/h rennt 🙂
Und da kommt er beeindruckend schnell hin. Ich bin erfreut.

So far, morgen mal eine längere Tour. Juhuuuuu